In der Tabakfabrik ansiedeln

Werden Sie PionierIn in der Tabakfabrik

Die ersten PionierInnen in der Tabakfabrik sind KünstlerInnen, KulturarbeiterInnen, Kreativwirtschaftende, Medienlabors, ArchitektInnen, ModedesignerInnen, FotografInnen, KommunikationsberaterInnen oder Radioschaffende. Sie alle vereint die Idee, gemeinsam einen neuen kreativen Ort zu schaffen. Einen Ort, an dem vieles möglich ist. Einen Ort, der neue Impulse nicht nur für sich selbst, sondern für die ganze Stadt generiert. Einen Ort der Stunde Null.

Möchten Sie mit ihrem Verein, ihrer Gruppe oder ihrer Firma ein Teil der Tabakfabrik werden? Dann kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns über jede Anfrage, behalten es uns allerdings vor, diese auf Verträglichkeit mit unserem Leitbild und der Vision der Tabakfabrik zu prüfen. Alle Anfragen potentieller MieterInnen werden auf jeden Fall gesammelt und gewissenhaft bearbeitet. Sie ermöglichen es uns erst, die Strukturierung des Raums auf die Bedürfnisse der NutzerInnen abzustimmen.

Wenn Sie also Interesse haben, auch PionierIn in der Tabakfabrik zu werden, dann füllen Sie bitte das folgende Anfrageformular aus.

Wichtig: Derzeit sind alle nutzbaren Räume vermietet. Ein Großteil der Hallen und Räume der Tabakfabrik Linz sind leider aus sicherheitstechnischen Gründen derzeit nicht ohne weiteres vermietbar. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, alle nötigen Auflagen der Sicherheits- und Brandschutzbehörden zu erfüllen. Das heißt, dass wir derzeit alle Nutzungsanfragen sammeln, und uns bei allen InteressentInnen melden, sobald wir neue Räume rechtlich gesichert vermieten können.

Melden Sie uns ihr Interesse










Raum für Kreativität, Bildung, Soziales und Arbeit

Der 1935 vollendete Neubau der Tabakfabrik gilt als einer der konsequentesten Industriebauten Mitteleuropas. Peter Behrens und Alexander Popp fühlten sich den ArbeiterInnen verpflichtet – ihre Architektur degradiert das Individuum nicht.

Im ersten Anlauf wurden vier Teile der Tabakfabrik von neuen Pionier-MieterInnen belebt. Diese besiedeln bereits nutzbarbare Räume im Bau 2, Bau 3, sowie kleine Teile des Bau 1 sowie der Magazine. Im nächsten Entwicklungsschritt werden weitere Räume im Bau 1 adaptiert und nutzbar gemacht. Da die Planungsarbeiten noch am Anfang stehen, sind derzeit noch keine seriöse Aussagen möglich, ab wann die nächste Runde neuer NutzerInnen die Tabakfabrik besiedeln kann.